Startseite > Unterwegs > Schweden, Teil 2: Småland

Schweden, Teil 2: Småland

Nach 5 wunderschönen, aber genauso anstrengenden Tagen machten wir uns – nach Zwischenstop bei IKEA – auf Richtung Småland: Um ganz genau zu sein: Campingplatz Gudingebadet zwischen Gamleby und Loftahammar. Sagt Euch nichts? So gings uns auch… und genau deshalb war diese Wahl auch im Nachhinein perfekt. Nochmal 5 Tage einfach nur Ruhe und Erholung – das war dann wirklich mal „Urlaub pur“!

Abends mit Blick auf die Schären

Abends mit Blick auf die Schären

Wenn wir vorher in einer relativ gemütlichen Metropole waren, dann waren wir hier nun in der absoluten Wildnis angekommen: Rund um uns herum entweder Wald oder Meer (bzw. die Meerbuchten mit den hunderten kleinen Schäreninseln…). Die nächste größere Ansiedlung von Menschen mit einem Supermarkt lag 20 Kilometer entfernt. Internet scheint nicht mal bekannt zu sein. Interessanterweise hatte ich Handynetz.

Blick am Mittag

Blick am Mittag

Und genau diese Abgeschiedenheit, diese Einsamkeit machte hier den Reiz aus: Erholung pur. Unser Zelt stand quasi direkt vor dem Wasser, der erste Blick morgens war die Sonne auf der Wasseroberfläche. Freiheit!  Ich fange an zu kapieren, warum soviele Deutsche begeistert sind von diesem Land und seinen riesigen, einsamen Flächen.

Viele werden fragen: „Was macht man da den ganzen Tag?“

Lieblingsbeschäftigung

Lieblingsbeschäftigung

Möglicher Tagesablauf: Aus dem Zelt ins Wasser eine Runde schwimmen, danach warm duschen und in aller Ruhe ausgiebig frühstücken und Kaffee trinken. Anschließend einige Stunden in der Sonne lesen.

Nochmal ein Sprung ins Wasser, vielleicht eine Bootstour zu einer der Inseln und dort nochmal einige Stunden sonnen. Oder eine kleine Fahrradtour machen. Abends dann ein kaltes Bier aufmachen und lecker Grillen. Schwimmen. Lesen. Beim Sonnenuntergang am Wasser sitzen, mit einer Flasche Rotwein und Schokolade. Früh schlafen gehen.

Schwimmen abends...

Schwimmen abends...

Laziness in Perfektion: i love it!

Für mich war das nach vielen turbulenten Erlebnissen 2009 eine wunderschöne Woche: sehr viel Ruhe, gutes Essen, viel Erholung und eine unglaublich schöne Natur. Unberührt. (So wie man das aus den Astrid Lindgren Filmen aus Småland kennt 😉 )

Einziger Nachteil überhaupt: die Mücken abends. Nervig.

Schweden: tolles Land im Norden – ich war sicherlich nicht das letzte Mal da. Bei der Größe gibts da noch soooviel zu sehen. hej då!

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: