Startseite > Misc. > Debütalbum „Go“ von Jónsi

Debütalbum „Go“ von Jónsi

Mit Spannung und Freude erwarte ich ein Album, welches im März erscheinen wird, und man heute schon vereinzelt hören kann: Das Solo-Debüt von Jónsi, dem Frontman der wunderbaren isländischen Band Sigur Rós, mit dem Namen „Go“. Von Jón Þór Birgisson (so der volle Name von Jónsi) hatte man in der Vergangenheit nur wenig als Solokünstler gehört, die Band war vorrangig. 2009 gab es zwar diverse andere Projekte, unter anderem ein Album mit seinem Lebensgefährten Alex (http://jonsiandalex.com/music) oder auch eine Kollaboration mit Trance-Superstar Tiësto, aber das nun ein komplettes Soloalbum erscheint, überrascht dann doch. Vor allem, wenn man die ersten Songs anhört, und diese so oder ähnlich auch auf einem Sigur Rós-Album hätten landen können. Aber das soll mich nicht stören, solange dabei so wundervolle Musik produziert wird. Das Album wird 9 Songs enthalten, aus dem „großen Pool an geschriebenen Songs während der vielen Jahre mit Sigur Rós“. Die ersten Titel finden sich schon im Netz, so zB das englischsprachige „Boy Lilikoi“:

„One day you’re out, you give up the fight, you slow down heart-rate

We all grow old, use your life, the world goes and flutters by
Use your life, you’ll know you are
Use your life, the world goes and flutters by
Use your life, you’ll know you are“

Oder auch das wunderschöne „Go Do“. Gut gefallen mir auch die Acouticversionen.

Leider habe ich Sigur Rós noch nie live gesehen, aber sie sind bekannt für ihre aufwändigen (und gleichzeitig reduzierten) Light-Bühnenshows. Darauf scheint Jónsi auch nicht verzichten zu wollen, so kann man nun schon einen Sneak-Trailer bewundern, was die Konzertbesucher erwarten wird (Musikunterlegung ist der Song „Go Do“):

Wie gut, dass heute ein Auftritt von ihm beim Sonar bekannt gegeben wurde. Da freu ich mich doch doppelt 😉

Advertisements
  1. März 31, 2010 um 12:08 am

    also, zunächst einmal freue ich mich genauso auf das Album von Jónsi wie du – bin echt gespannt, wie er sich auf Solopfaden schlägt, wobei der Stil doch nahtlos von Hoppipolla über Gobbledigook, etc. überzugehen scheint. Aber gerade deshalb glaube ich nicht, dass GO auch ebenso ein weiteres Sigur Ros Album hätte sein können! Ich denke, viel mehr ‚hoffe‘, dass das nächste Sigur Ros Album wieder etwas düsterer wird und Jonsi von seiner Pseudo-esoterischen Tour runterkommt.
    Klingt alles schlimmer als es klingen soll: Ich mag Jonsi, ich werde GO mögen, und wenn das nächste Sigur Ros Album wieder die Richtung von () einschlägt, werde ich es lieben!

  2. hulza
    März 31, 2010 um 10:19 am

    Der Kenner hat gesprochen 😉 Nun ja, „Go“ ist in der Tat doch etwas anders als die Sigur Ros-Vorgänger. Vor allem eine viel größere Portion Pop, etwas beschwingter und auch eine große Prise Kitsch… Sigur Ros ist natürlich trotzdem irgendwie immer mit drin. Klar.
    Mir gefällt das Album aber SEHR gut, und ich werds die Tage (vllt schon heute) noch mit bei den Alben des Monats aufführen.. 😉

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: