Startseite > Misc., Netzkultur, Sport > Staatsfeind Nr.1: Kevin-Prince Boateng

Staatsfeind Nr.1: Kevin-Prince Boateng

Nach dem üblen Foul von Kevin-Prince Boateng an Michael Ballack und den bekannten Folgen mit dem Innenbandriss und dem WM-Aus des Nationalmannschaftskapitäns, hat die mediale Hetzjagd auf den Übeltäter eine Dimension angenommen, die mich – mal wieder – für mein Land schämen lässt.

Was ist passiert? Im FA-Cup-Finale foult Boateng (nicht Jeromé, sondern dessen Halbbruder mit dem wundervollen Namen Kevin-Prince) Ballack auf eine recht brutale Art und Weise:

Das ist hart, das ist brutal, das ist unnötig – und vielleicht war es sogar Absicht. Dies rein spekulativ aber zu unterstellen, ist etwa genauso unsinnig. Das Foul ähnelt sich sehr mit einer anderen Szene, die in den vergangenen Wochen heiß diskutiert wurde: Frank Ribery im Halbfinale der CL gegen Lyon. Dort haben nur wenige Absicht unterstellt, die rote Karte war übertrieben hieß es. Nun fordern bei Boateng viele eine lebenslange Sperre. Warum? Nur weil Ballack und die WM betroffen sind? Wo bleibt die Objektivität?

StudiVZ-Gruppen Boateng

Exkurs: Ich möchte Kevin-Prince Boateng sicherlich nicht (!) verteidigen, kaum ein anderer Spieler war mir die letzten Jahre so unsympatisch von seinem ganzen Auftreten, seiner ganzen Art, seinen Interviews und seinem Spiel. Kurz und gut: Kevin-Prince ist ein – pardon-  „Arschloch“ wie es im Bilderbuch zu finden ist. (Wie gut auch, dass ich einer der Wenigen bin, die den jungen Mann schon vor diesem Foul kannten…^^). Auch sein Halbbruder Jeromé betont oft, dass er ganz anders ist, und mit seinem Halbbruder nichts zu tun haben möchte. Verständlich, schon für den Namen müsste er verhaftet werden.

Bei allem fußballerischem Hass auf den jungen Mann habe ich aber nie den Respekt vor der Person und dem Mensch Boateng verloren – und den haben – mal wieder – aktuell zahlreiche deutsche Fussballfans (?) verloren. Und die Demütigungen im Netz, und diese unglaubliche, beispiellose Online-Hetzjagd geht mir persönlich viel zu weit. Ich schäme mich für so etwas, von scheinbaren Studenten wie mir hier im „studivz“ in den Gruppen.

Von „Hurensohn“ bis „Scheiss Nigger“ lässt sich da ebenso alles finden, wie Morddrohungen und Rachegelüste!

Bitte Links aufs Bild klicken für die Großansicht!

Auch bei den Youtube-Videos des Fouls finden sich viele Kommentare, die Boateng zum Staatsfeind Nummer 1 machen – und in ihren Kernaussagen sowas von daneben sind:

„dieser boateng-hurens0hn stinkt richtig, ich will den mal treffen, dann wird der huso im rollstuhl nach hause fahren… hoffentlich passiert boateng was schlimmes, damit der nie wieder gesund wird. dieser spasst“

Facebook-Gruppe: Alle gegen Einen

Auch bei Facebook regiert der Hass auf Boateng: Nicht annähernd soviele verschiedene Gruppen wie im StudiVZ, dafür eine große Gruppe mit schon über 100.000 „Fans“.

Wie schlimm der Populismus in diesen Gruppen ist, und wie wenig Fussballsachverstand dort lebt, zeigt sich auf der „Wall“ der Gruppe nur zu gut. Aussagen wie diese finden sich da vielmals:

„So kann es nicht weiter gehen.So einer wie der Boateng den sollten die aus dem Profi-Fussball ausschließen. Und noch sein ganzes Geld wegmehmen und den Bedürfigen geben!!!!“

Mir fehlt jedes Verständnis für solche, größtenteils rassistischen Äußerungen. Natürlich ist Boateng ein übler Treter, natürlich ist er ein Rüpel vor dem Herrn, und natürlich kann man solche Spieler gerne auf dem Platz beschimpfen. Aber diese schon abartige Hetze (!) löst bei mir nur Kopfschütteln aus. Fussball ist ein Spiel.

Dass Michael Ballack ausfällt ist ein schwerer Verlust für die Mannschaft und auf persönlicher Ebene für Ballack selbst. Sportlich ist dies aber zu verkraften, da wir tolle, junge, aufstrebende Spieler haben. Man sollte nicht immer den Teufel an die Wand malen und lieber überlegen, was wäre, wenn Ballack selbst einen anderen Spieler verletzt hätte. Würden „wir Deutsche“ dann genauso reagieren? Was wäre gewesen, wenn Thorsten Frings im Pokalfinale bei seinem rüden Einstieg Schweinsteiger verletzt hätte?

Ich kann nur hoffen, und dafür plädieren, dass solche Wellen von blindem Hass gestoppt werden.

Advertisements
  1. Crooker
    Mai 19, 2010 um 11:50 am

    Passend dazu möchte ich einen gestrigen Beitrag von EinsLive aus meinem Gedächtnis zitieren:
    „Das Internet ist kein Rechtsfreier Raum und diese ganzen StudiVZ / Facebook Gruppen erfüllen den Tatbestand einer Nötigung / Beleidigung / Bedrohung / Volksverhetzung.
    Sollte von (K-P) Boateng aus Strafantrag gestellt werden, würde es dann auch zu einer Unterlassung / Bestrafung kommen. Diese reicht von Geldstrafen (bis zu 50.000€) bis hin zu Freiheitsstrafen.“

    • Maddin
      Mai 19, 2010 um 2:52 pm

      weils ne gruppe gibt: Kevin-Prince Boateng gib deinen deutschen Pass ab.
      Sorry. Der Gruppe wär ich schon vor dem Tritt beigetreten. Er will für Ghana spielen, also soll er bitte diesen Pass annehmen und deren Rechte und Pflichten haben. Sich aus jedem Land das schöne rauspicken find ich persönlich nicht so dolle, oder würdest du mir da wiedersprechen?
      Was dann in den Gruppen geschrieben wird, ist, wie leider häufig im Netz, großer Nonsens.

      • Crooker
        Mai 19, 2010 um 3:30 pm

        „Kevin-Prince Boateng gib deinen deutschen Pass ab“
        ist ja keine Nötigung / Beleidigung / Bedrohung / Volksverhetzung sondern ne geäußerte Meinung und das ist ja nicht verboten 😉
        (vergl. „Sie sind ein Arschloch“ „Du bist ein Arschloch“
        Meinungsäußerung / Beleidigung)

  2. Maddin
    Mai 19, 2010 um 11:56 am

    Der Populismus ist das schlimme. Das der Kerl jedoch bestraft gehört ist ohne Zweifel.
    Der Vergleich mit Ribery ist gegeben, hinkt jedoch gewaltig, da es Riberys erste Aktion (erstes Foul) im Spiel war. [Ribery hatte die Rote auch verdient, die drei Spiele sind jedoch der größte Witz des Fußballs und ein Politikum der UEFA.
    Betrachtet man die vier Spiele Sperre von Totti:

    der hat vier Spiele bekommen. Muhahahaha.]
    Boateng hat das Foul jedoch wenige Minuten nach der Tätlichkeit Ballacks (a Watsch’n, hätte auch Rot geben müssen)begangen. Ich unterstelle ihm Absicht. Anschliessend noch der Kommentar des Vaters- „privat-fehde“ etc., alles spricht dafür.
    Die Hetze ist nicht gut, natürlich springen alle, die schon vorher was gegen den Kerl hatten, aufgrund seiner Hautfarbe, auf den Zug auf.
    Aber: Ich fände es ganz gut, könnte man ihm Absicht nachweisen und ihn sperren.
    Meinetwegen auch Körperverletzung.
    @frings: ja, wäre es. Der ausgebootete der NM, der vor lauter Frust mal reinrutscht, um nachher zu behaupten, den Ball gespielt zu haben. Für mich war Frings Foul glatt ROT.

  3. Nils
    Mai 19, 2010 um 2:07 pm

    Also, lasst die Kirche mal im Dorf.
    Es ist vollkommen egal, wer den Ballack kurz vor der WM umtritt. Dieser Spieler erfährt nun mal fussballerischen Hass – egal von welcher Mannschaft und egal welche Hautfahre etc. Die Frage, die sich hier stellt, ist: War es Absicht? Wenn ja, welche Beweggründe gab es? In meinen Augen war es klare Absicht, ein klare rote Karte (inklusive Sperre – am Ende der Saison ziemlich unrelevant). Aktionen von Ballack gingen voraus. Dass Boateng ansonsten auch kein fairer Spieler ist, wisssen wir alle, aber das sind viele Andere auch. Der öffentlichen Meinung kommt so was aber sehr gelegen. Objektivität leidet – völlig richtig. Rassistische oder persönliche Äußerungen sind ebenfalls vollkommen absurd.
    Allerdings muss ich sagen, dass Du, Simon, ein wenig übertreibst in deiner Schilderung. Jeder von uns hat schon im Affekt solche oder ähnliche Äußerungen gebracht (erstgemeinten Rassismus natürlich NICHT – genauso wenig wie das Erstellen von Gruppen bei Online-Portalen). „Das Internet ist kein Rechts-freier Raum“ – der Platz aber auch natürlich auch nicht. Was online abgeht ist nicht fair, aber man sollte nicht den Teufel an die Wand malen – diese Spinenr gibts überall. Natürlich rege ich mich darüber auf, natürlich ist das bitter. Aber es gibt Alternativen. Und wie Ballack so schön sagt: „So ist Fußball!“

    • Mai 19, 2010 um 4:00 pm

      „So ist Fußball!“ Ja, Fußball ist so: Böse Fouls, Revanche-Fouls, über die Stränge schlagen, Verletzungen, Anfeindungen in der Hitze des Spiels. Das ist alles sogar sportmedizinisch nachvollziehbar bei dem erhöhten Adrenalinspiegel von Spielern und Fans.

      Doch StudiVZ/Facebook-Gruppen und Kommentare sind es nicht. Da sitzt der jeweilige Schreiber in aller Ruhe vor einem Bildschirm und ruft nicht etwas spontan heraus, sondern überlegt sich ganz genau, was er da eintippt. Das Entsetzliche an all dem ist nicht die Verletzung von Ballack, der ist – trotz allem – „nur“ ein Fußballspieler. Das Aufrüttelnde sind solche geplanten, affektfreien Kommentare. Und hulza hat völlig recht, diese anzuprangern.

    • hulza
      Mai 19, 2010 um 4:25 pm

      der tontragerhoerer hat schon die passende Wort zum Statement „So ist Fussball“ geliefert, ich selbst will aber noch kurz was zu einem anderen Teil deiner Äußerung loswerden:
      „Jeder von uns hat schon im Affekt solche oder ähnliche Äußerungen gebracht“.
      Das ist einfach in diesem Falle nicht wahr. Von „Arschloch“ bis „Hurensohn“ mag ich diese These noch vertreten, aber mit offensichtlichen Morddrohungen (die hier überdies NICHT im Affekt geschehen sind!) konnte ich in meinem Leben noch nicht bieten. Aber entschuldigt, ich bin ja auch Werder-Fan, das mag und wird bei FC-Köln und Eintracht-Fans natürlich anders sein.

  4. Maddin
    • Crooker
      Mai 19, 2010 um 5:39 pm

      „Wenn man nicht die Fresse halten kann: Einfach mal Ahnung haben!“ find ich besser 😉

      • Maddin
        Mai 19, 2010 um 7:33 pm

        ich hoffe jetzt mal einfach, dass du’s nicht auf mich bezogen hast 😉
        Ne mal im Ernst: Die Interviews seines Vaters und sein neuerliches bei der SportBild beweisen doch, dass der Kerl nichtmehr richtig tickt. Nur aufgrund einer persönlichen Abneigung trete ich doch keinen kaputt.
        Er versucht sich in dem INterview nur zu rechtfertigen, für seinen Nationenwechsel, das Frustfoul usw.
        Zudem beleidigt er wiederrum öffentlich:
        „Wie Podolski…“
        und beschimpft den DFB hintenrum als dunklen-feindlich, wie sonst erklärt ihr euch:
        „Hätte ich beim DFB so etwas gemacht wie Ballack, wäre ich fristlos geflogen. Bei ihm wird noch nicht einmal darüber geredet. Unfassbar, wie da beurteilt wird. Deswegen bin ich auch vom DFB weg und spiele nun für Ghana.“
        Zudem setzt er ne Tätlichkeit Ballacks gegenüber ihm mit Poldi’s Ohrfeige gleich.
        –> Zeugt davon, dass er den Sinn des Mannschaftssports nicht verstanden hat.

  5. Nils
    Mai 19, 2010 um 6:02 pm

    @tontraegerhoerer und anonym

    Offensichtlich habt ihr beiden meinen Kommentar, bzw. meine Sichtweise nicht verstanden, deswegen noch einmal:

    „[…](erstgemeinten Rassismus natürlich NICHT – genauso wenig wie das Erstellen von Gruppen bei Online-Portalen).[…]“ Zitat von mir
    Also, Studivz-Gruppen habe ich also nicht als Affekt bewertet und verurteile es auch. Da wären wir einer Meinung!

    „[…]Das ist einfach in diesem Falle nicht wahr. Von „Arschloch“ bis „Hurensohn“ mag ich diese These noch vertreten, aber mit offensichtlichen Morddrohungen (die hier überdies NICHT im Affekt geschehen sind!) konnte ich in meinem Leben noch nicht bieten.[…]“ Zitat von anonym
    Offensichtliche Morddrohungen sind meiner Meinung gar nicht erst aufzuführen, da dies absolut absurd ist. Darf niemand in den Mund nehmen – tue ich auch nicht. Wären wir wieder einer Meinung!

    „[…]Aber entschuldigt, ich bin ja auch Werder-Fan, das mag und wird bei FC-Köln und Eintracht-Fans natürlich anders sein.“ Zitat von anonym
    Grenzt auch an Verleumdung. Ich nehms mal nicht so ernst. War bestimmt im Affekt geschrieben.

  6. Nils
    Mai 19, 2010 um 6:04 pm

    Vielleicht noch ein kleiner Zusatz:

    Ich finde es gut, dass Hulza das Thema anspricht. Grundlegend sind wir einer Meinung. Nur finde ich die publik gemacht Darstellung übertrieben, was keine Degradierung darstellen soll.

  7. hulza
    Mai 19, 2010 um 7:53 pm

    @nils:
    Bei mir gibts keinen „anonym“, bei mir steht da „hulza“ 😉 Ist das bei allen falsch dargestellt?

    Genau um diese absurden Drohungen und Beleidigungen gehts hier doch – zumindest mir. das man im Fussball auch schon mal beleidigt – geschenkt. Aber was hier jetzt passierte, ist im Gesamten einfach nur absurd. Und das prangere ich an!

    Das mit dem Werder-Fan konnte ich mir einfach nicht verkneifen – völlig aus dem Affekt. 😉 (Jedoch ist dies nicht wirklich Verleumdung, es ist ja Fakt (DFB hat Akten dazu!), dass Fans von einigen Mannschaften häufiger verhaltensauffällig sind. Und vor Köln und Frankfurt fällt mir da persönlich höchstens noch der Ostblock um Rostock, Dresden und Jena ein. Das aber nur am Rande!)

    @nils und Martin:
    Mir gehts übrigens nicht darum, Boateng freizusprechen. Wie oben ausführlich beschrieben war er mir schon immer unsympatisch – und ists nach dieser Aktion sicherlich noch viel mehr. Der „tickt“ wirklich nicht ganz richtig, wie du richtig bemerkst, Martin. Das alles ist dennoch kein Grund für diese riesen Ansammlung von Hetze und Demütigungen. Vor allem, wenns rassistisch wird, hat das mit Fussball nichts mehr zu tun.

  8. Nils
    Mai 19, 2010 um 9:29 pm

    Jetzt sehe ich es auch .. 😉

    Nun ja, belassen wir es dabei – ich erkenne allgemeinen Konsens.

    Und jetzt spielen wir ’ne gute WM! 🙂

  9. Dieter Bosch
    Juni 8, 2010 um 5:57 pm

    Zu viel bla bla bla von ahnungslosen Idioten.
    Die meisten von den Schreibern die Hetze, Demütigung und dem Boateng rassistisch beleidigen, haben das ganze Spiel nicht gesehen. Wahrscheinlich nur die Szene die von der deutsche Presse mehrfach gezeigt wurde.(Presshetze) Ballack hat während dem ganzen Spiel mit allen Mitteln Boateng provoziert. Er wollte ihn mit eine Karte vom Platz kriegen. Die Ohrfeige war die Krönung und das ist Tätlichkeit. Wäre er hier vom Platz geflogen dann hätten wir ihn wohl in Südafrika gesehen. Dass sich Boateng wehren würde, war doch von vorne herein klar. So macht man das eben im Fussball. Er wollte dem Ballack nicht schwer verletzen sondern mal gescheid auf die Füsse tretten damit er Ruhe gibt. Jeder der Fussball spielt oder mal gespielt hat weiss genau wovon ich rede. Die Aktion u die Verletzung sind leider schwerer ausgefallen als wie er es wollte. Das ist Pech für Ballack. Im Sport ist es eben so. Wer austeilt muss auch einstecken können. Schaut euch doch mal die Eishockeyspiele an.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: