Startseite > Misc., Netzkultur > Chevrolet und die Superbowl-Werbung

Chevrolet und die Superbowl-Werbung

Gestern abend (Ortszeit) war es soweit: Der 46. Superbowl ging über die Bühne. Und wie immer bei diesem Event rückt die eigentliche Sportart etwas in den Hintergrund. Die Giants gewannen zwar 21:17 gegen die Patriots, aber hinterher wird wie sooft mehr über die besten Commercials des Abends gesprochen.

super-bowl-xlvi

Die Werbeeinblendungen kosteten dieses Jahr 3,5 Millionen Dollar für 30 Sekunden. Und für dieses Event lassen sich die großen Player der Welt gerne die ganz besonderen Werbungen einfallen. Quasi jede große Marke der Welt ist an diesem Tag mit neuen Spots zu sehen, oft humorvoll, mit kritischen Spitzen auf die Konkurrenz und oft mit außergewöhnlichen Ideen. Dieses Jahr überzeugen unter anderem die Spots von VW, AUDI oder auch Pepsi. (Mein heimlicher Favorit ist Weego, der Rettungshund von Bud Light.)

Für mich der große Werbe-Gewinner ist aber Chevrolet. Die US-amerikanische Autofirma zeigte zwei Spots und bewies dabei viel Humor und tolle Ideen. Zuerst denkt ein Schul-Absolvent, er würde einen Chevrolet Camaro geschenkt bekommen.

Anschließend setzen sie noch einen drauf, und zeigen, wer dem Weltuntergang 2012 (nach dem Maya-Kalender) trotzt:

Abgerundet wird dies alles aber erst durch das neue OK GO-Musikvideo. Die Band aus Chicago ist ja schon ewig für skurille, ausgelassene und wahnwitzige Videos bekannt, zum Beispiel hier, hier oder hier. Jetzt haben sie gemeinsam mit Chevrolet in der Wüste vor L.A. ein neues Video gestaltet zu ihrer neuen Single, welches – nun ja – doch in die Kategorie „außergewöhnlich“ fällt. Präsentation: Natürlich am Superbowl-Tag. Perfekte Werbung für beide Seiten. Es ist schon erstaunlich, dass eine Band wie OK GO mit eher durchschnittlicher Musik es immer wieder schafft einen solchen Aufmerksamkeitsschub zu generieren. Aber zugegeben: Das ist schon ziemlich grandios.

(Schön auch, dass im deutschen Fernsehen SAT1 die Zuschauer mit grauenvoller Werbung, eigener Sender-Platzierung und viel sonstigem Müll in den Pausen versorgte. Aber macht ja nichts, man kann sich ja am nächsten Tag immer noch mit einer guten Quote selbst loben.)

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: